Inhaltsideen für Ihre E-Mail-Marketing – Autoresponder Kampagnen

Inhaltsideen für Ihre E-Mail-Marketing – Autoresponder Kampagnen

E-Mail-Marketing ist keine einmalige Angelegenheit, sondern ein endloser Prozess bestehend aus diversen Schritten. Neben dem Sammeln von Abonnenten ist der E-Mail-Inhalt zweifellos der wichtigste Faktor für den Erfolg. Doch das ist gar nicht so einfach. Falls Sie sich auch fragen, welche Inhalte Sie Ihren Abonnenten senden sollen, dann lesen Sie weiter.

Was bedeutet Autoresponder?

Unter Autoresponder versteht man im E-Mail-Marketing eine oder mehrere E-Mails, die ein Benutzer automatisch erhält, nach dem er sich in Ihrer Verteilerliste eingetragen hat. Dies wird durch eine E-Mail-Marketing-Software automatisiert.

Mehr dazu in unserem Artikel E-Mail-Marketing-Grundlagen für KMU.

Ziele definieren

Bevor Sie irgendwelche Inhalte für Ihre E-Mail-Kampagne schreiben, müssen Sie unbedingt definieren, welche Ziele Sie damit überhaupt erreichen wollen. Mögliche Ziele sind zum Beispiel:

  • Bestehende Inhalte vorstellen (z. B. aus dem Corporate Blog)
  • Verkäufe generieren
  • Leads generieren
  • Kundenkontakt pflegen
  • Wissen teilen
  • Unternehmen vorstellen

Die Willkommens-E-Mail

Direkt nach der Anmeldung in Ihrem Verteiler sollte der Abonnent eine kurze Willkommensnachricht erhalten. Am besten gehen Sie darin kurz darauf ein, was man sich von der Anmeldung versprechen kann (über welche Themen sprechen Sie in Ihrem Newsletter, usw).

Falls die Abonnenten durch die Anmeldung Zugriff auf einen Download oder Ähnliches erhalten, sollte dies ebenfalls in der ersten E-Mail zugänglich gemacht werden.

Willkommensbonus

Viele Anbieter (zum Beispiel Onlineshops) offerieren einen Gutschein als Bonus für die Anmeldung zum Verteiler. Die Idee ist, dass der potenzielle Kunde einen Anreiz zur Anmeldung hat. Im Gegenzug haben Sie die Möglichkeit den Kunden jederzeit wieder zu kontaktieren.

Geben Sie einen Einblick

Erzählen Sie etwas über sich, respektive über Ihr Unternehmen. Geben Sie Einblick hinter die Kulissen, zum Beispiel in die Produktion eines Ihrer Produkte, oder stellen Sie Personen aus einer bestimmten Abteilung vor. Sie können in dem Zusammenhang auch auf die Geschichte der Firma eingehen oder die Philosophie. Mit solchen Inhalten können Sie sowohl neue Interessenten unterhalten, als auch bestehende Kunden, die eventuell gerne etwas mehr über Sie erfahren würden.

Produkte vorstellen

Falls es sich bei den Abonnenten um Leads handelt, können Sie in Ihren E-Mails Ihre Produkte vorstellen. Denken Sie jedoch daran, dass eine reine Vorstellung von Produkten keinen wirklichen Mehrwert für den Abonnenten bietet.

Tipps (allgemein oder zu Produkten)

Geben Sie einen guten Tipp! Dies kann allgemein etwas Passendes aus Ihrer Branche sein oder sicherlich auch zu einem Ihrer Produkte. Als Hersteller (oder Vertriebler) kennen Sie Ihre Produkte am besten und können eventuell den Kunden neue Funktionen oder Tricks erläutern.

Wissen vermitteln

Komplexere Produkte benötigen eventuell längere Einarbeitungszeit. Über Ihren Autoresponder können Sie zusätzliche Anleitungen für gewisse Probleme an den Kunden bringen. Als Beispiel könnte man hier eine Software nennen, die unzählige Funktionen hat. In einer E-Mail könnte eine selten benötigte Funktion vorgestellt werden, zusammen mit einer detaillierten Anleitung. Auf diese Weise können die Anwender noch mal mehr aus dem Produkt holen.

Um Feedback bitten

Über eine Autoresponder-E-Mail lassen sich auch Fragen an Kunden stellen. Fragen Sie zum Beispiel nach Feedback oder Erfahrungsberichten mit Ihren Produkten. Wenn sich Ihre E-Mails an potenzielle Kunden richten, können Sie auch Fragen stellen, um herauszufinden, warum bisher kein Kauf zustande kam.

Bestehende Inhalte vorstellen

Egal, welche Inhalte Sie erstellen, viele Ihrer Kunden werden wahrscheinlich nichts davon mitbekommen. Wenn Sie also einen Corporate Blog betreiben, Videos erstellen oder auf sonstigen Plattformen veröffentlichen, können Sie neue Abonnenten über den Autoresponder auf Ihre besten Inhalte aufmerksam machen, die Sie bereits zuvor erstellt haben.

Kunden-Feedbacks

Insbesondere dann, wenn Sie mit Ihrer E-Mail-Kampagne etwas verkaufen wollen, können Sie auch vorhandene Kundenfeedbacks oder Erfolgsgeschichten in Ihren E-Mails verwenden. Zeigen Sie damit dem potenziellen Kunden, dass Ihre Kunden zufrieden sind und gute Erfahrungen mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen gemacht haben.

Spezialangebote

In einer E-Mail-Serie für den Verkauf von Produkten können Sie ab einem bestimmten Punkt auch Spezialangebote einstreuen. Denn, grundsätzlich kann man sagen, dass je länger ein Abonnent in Ihrem Verteiler ist und nicht kauft, desto unwahrscheinlicher wird der Abonnent zum Kunden. Entsprechend können Sie nur noch testen, ob es am Preis liegt.

Passende Software für E-Mail-Marketing finden Sie hier.

Wie ist Ihre Meinung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.




Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Details