Ob Startup oder Selbstständigkeit, eine Existenzgründung geht in der Regel nicht ohne finanzielle Mittel. Eine Finanzierung können Sie jedoch über verschiedene Wege erhalten. Aus der eigenen Tasche, von der Bank, einem Investor und so weiter.

Während einiges auch dafür spricht, externe Finanzierung zu erhalten, obwohl wenn Sie eigentlich genügend Kapital zur Verfügung haben, widmen wir uns in diesem Artikel, um die Gründe, die dagegen sprechen. Das sind die Vorteile, wenn Sie Ihre Existenzgründung selber finanzieren:

Er ist mit vielen Hürden und Hindernissen versehen - der Weg in die Selbständigkeit. Wer es geschafft hat, sich eine Existenz aufzubauen, ist sein eigener Chef und profitiert von allen damit einhergehenden Annehmlichkeiten. Und nicht zuletzt leistet man durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze einen wichtigen Beitrag für die Wirtschaft. Deswegen gibt es die Möglichkeit, sich durch Förderkredite unterstützen zu lassen.

Angestellte bekommen vom Finanzamt die Möglichkeit, unter bestimmten Voraussetzungen selbst zu entscheiden, ob sie eine Steuererklärung einreichen wollen. Für Sie als Unternehmer lautet die Frage wohl eher: Mache ich meine Steuererklärung selbst oder wende ich mich an einen Steuerberater?

Die Steuererklärung ist weitaus weniger Hokuspokus als Sie vielleicht denken. Wenn Sie sich bewusst dafür entscheiden, Ihre Einkommensteuererklärung selbst zu erstellen, gilt es, einige Tipps zu beherzigen. Machen Sie es sich von Anfang an leicht, indem Sie sich richtig vorbereiten.

Existenzgründer leisten einen wichtigen Beitrag zur deutschen Volkswirtschaft. Darüber hinaus schaffen sie Arbeitsplätze. Allerdings ist das Unternehmertum auch ein hart umkämpfter Bereich. Hilfe kann man eigentlich nie genug bekommen. Eine gute Unterstützung für Existenzgründer ist die jährlich stattfindende Gründerwoche. Die Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der Deutschen Industrie- und Handelskammer, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und des Bundesverbands der Freien Berufe soll Menschen für Unternehmergeist und Unternehmertum, für unternehmerische Selbstständigkeit und unternehmerisches Denken und Handeln sensibilisieren.

Der Weg in die Selbständigkeit funktioniert nicht am Finanzamt vorbei. Ab einem bestimmten Jahresgewinn muss eine Steuererklärung abgegeben werden. Um sich nicht auch noch damit zu belasten, ist es sinnvoll, sich einen Steuerberater zu suchen. Auch mittelständische Unternehmen oder Großunternehmer kommen nicht an der Steuerpflicht vorbei und tun gut daran, sich professionelle Hilfe zu suchen.


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Details