E-Mail-Marketing-Grundlagen für kleine und mittelständige Unternehmen

E-Mail-Marketing-Grundlagen für kleine und mittelständige Unternehmen

Apps und Social Media konnten sich mittlerweile in allen Bereichen des (Berufs)lebens etablieren und haben so manche alte Software überflüssig gemacht oder ersetzt. Die E-Mail scheint sich aber tapfer zu halten und ist heute, trotz allen Alternativen, nach wie vor für jeden unersetzbar. Entsprechend überrascht es auch wenig, dass E-Mail-Marketing heute eine der beliebtesten Formen des Marketings im Internet darstellt. Falls Ihr Unternehmen sich mit dem Thema noch nicht auseinandergesetzt hat, dann wird es jetzt höchste Zeit.

Was ist E-Mail-Marketing?

E-Mail-Marketing besteht grundsätzlich aus zwei Teilen:

  • Das „Sammeln“ von E-Mail-Adressen via Anmelde-Formulare.
  • Das Senden von E-Mails an die eingetragenen Empfänger.

Das erste Ziel besteht also darin, Besucher Ihrer Website dazu zu bringen, sich in Ihren Verteiler einzutragen. Dies funktioniert über einfache Formulare, die Sie an strategisch sinnvollen Positionen auf Ihrer Website einsetzen.

Durch die Anmeldung zu Ihrem Verteiler bestätigen die Abonnenten, dass Sie von Ihnen E-Mails erhalten möchten. Sie bekommen dadurch die Möglichkeit diese potenziellen Kunden immer wieder zu erreichen, auch wenn diese Ihre Website nicht mehr aufrufen.

Achtung: In der EU und in der Schweiz müssen Abonnenten durch das Double Opt-in-Verfahren bestätigt werden. Das bedeutet, dass eine Anmeldung durch den Aufruf eines Links in einer E-Mail vom Abonnenten bestätigt werden muss, um die eingetragene E-Mail-Adresse zu validieren. Die gängigen E-Mail-Marketing Anbieter verfügen in der Regel über diese Funktion.

Ihre Verteiler-Liste können Sie dazu nutzen, um Informationen über Ihr Unternehmen zu senden, spezielle Angebote zu bewerben oder mehr Nähe zur Kundschaft zu generieren (Branding).

Welche Vorteile bietet E-Mail-Marketing für KMU?

Egal, ob durch Werbung oder durch organische Rankings in Suchmaschinen, Besucher auf die eigene Website zu bringen ist teuer und in aller Regel sehr aufwendig. Doch längst nicht jeder Besuch führt zu einem Verkauf. Der Aufbau einer E-Mail-Liste ist eine gute Möglichkeit, um einen Teil der Website-Besucher an sich zu binden, ohne gleich etwas zu verkaufen. Verfolgt wird oftmals das Ziel, zu einem späteren Zeitpunkt ein passendes Angebot zu unterbreiten.

  • Durch E-Mail-Marketing können Website-Besucher langfristig erreicht werden, auch wenn diese Ihre Website nicht mehr besucht haben.
  • E-Mail ist nach wie vor einer der wichtigsten Kommunikationskanäle. Viele schauen zumindest einmal täglich in sein Postfach.
  • Eine E-Mail-Marketing-Kampagne ist recht einfach umzusetzen und kann schnell implementiert werden.
  • Potenzielle Kunden können via E-Mail persönlich angesprochen werden. Durch Segmentierung ist auch eine thematisch passende Ansprache möglich.
  • Es ist der beste Weg, um interessierte Personen über die neusten Produkte oder Entwicklungen in Ihrem Unternehmen zu informieren.
  • Es ist eine sehr günstigste Möglichkeit, um passgenaue Werbung an den Kunden zu bringen.

SaaS-Anbieter fürs E-Mail-Marketing aussuchen oder lokale Lösung?

Grundsätzlich haben Sie für die technische Umsetzung Ihres E-Mail-Marketings zwei Optionen: Sie können einen etablierten SaaS-Anbieter (Vorteile von SaaS) oder eine lokal installierte Software nutzen.

Der Vorteil von SaaS-Lösungen, wie bespielsweise Mailchimp, liegt darin, dass diese Anbieter eine recht hohe Auslieferungsrate garantieren können, während das bei einer eigenen Lösung von diversen Faktoren abhängt.

Der Vorteil einer lokalen Lösung liegt vor allem in den Kosten. Während für SaaS-Tools monatliche Kosten anfallen, müssen Sie eine lokale Software nur einmal kaufen (plus allfällige Updates).

Hier finden Sie eine Übersicht über verschiedene E-Mail-Marketing-Lösungen.

E-Mail Marketing-Kampagne einrichten

Einer der wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing ist das Einrichten von automatischen Kampagnen, der sogenannten Autorespondern. Die Idee eines Autoresponder ist es, gewisse E-Mails automatisch durch einen bestimmten Auslöser zu versenden.

Auf diese Weise können etwa alle neuen Abonnenten direkt eine Willkommensnachricht erhalten. Zusätzlich können Sie in bestimmten Abständen Informationen über Ihr Unternehmen versenden lassen. Diese E-Mails werden von der Software selbstständig nach einem von Ihnen vorgegebenen Muster versendet.

Vor dem Einrichten der Kampagne müssen Sie unbedingt festlegen, welche Ziele Sie damit verfolgen. Wollen Sie Informationen über Ihr Unternehmen verbreiten (Branding), streben Sie einen Verkauf an (z. B. Sonderangebote senden) oder ein anderes Ziel?

Erstellen Sie nun die entsprechenden Inhalte und planen Sie diesen (trifft nicht auf Sonderangebote zu, da diese in der Regel nicht vorher planbar sind).

Fortgeschrittene Nutzer von E-Mail-Marketing-Software können auch noch weitere Funktionen einsetzen. Dazu gehören insbesondere A/B-Tests, um herauszufinden, welche E-Mails besonders gut funktionieren. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Segmentierung der Abonnenten. Diese können im Laufe der Zeit verschiedenen Segmenten zugeordnet werden, um noch passendere E-Mails zu senden und die Chancen auf die Erreichung der Ziele noch zu erhöhen.

Abschließende Tipps für erfolgreiches E-Mail-Marketing

  • Vergleichen Sie verschiedene E-Mail-Marketing-Programme, um die optimale Lösung zu finden.
  • Offerieren Sie dem Website-Besucher klare Vorteile, warum jemand sich in Ihren Verteiler eintragen sollte.
  • Erstellen Sie saubere und gut strukturierte Vorlagen (Templaten) für all Ihre Aussendungen.
  • Bewerben Sie Ihren E-Mail-Newsletter über verschiedene Kanäle.
  • Erstellen Sie zielführende Kampagnen.
  • Analysieren Sie die Resultate regelmäßig (Öffnungsraten, Klickraten, usw.).
  • Personalisieren Sie Ihre E-Mails - sprechen Sie die Abonnenten beim Namen an (Formulare müssen entsprechend angelegt werden).
  • Gewinnen Sie das Vertrauen der Abonnenten indem Sie sinnvolle und hilfreiche E-Mails senden.
  • Verbessern Sie Ihre Betreffzeilen ständig. Sie entscheiden darüber, ob Ihre Nachrichten gelesen werden oder nicht.
  • Halten Sie sich kurz. Verlinken Sie falls nötig zu längeren Informationen auf Ihrer Website.
  • Führen Sie die Abonnenten an das Ziel heran (z. B. nicht in der ersten Nachricht den Verkauf anstreben).
  • Beenden Sie jede E-Mail mit einem klaren Handlungsaufruf (Call-to-Action).
Wie ist Ihre Meinung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.




Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Details