Die Gründerwoche 2013: Hilfe für Existenzgründer

Existenzgründer leisten einen wichtigen Beitrag zur deutschen Volkswirtschaft. Darüber hinaus schaffen sie Arbeitsplätze. Allerdings ist das Unternehmertum auch ein hart umkämpfter Bereich. Hilfe kann man eigentlich nie genug bekommen. Eine gute Unterstützung für Existenzgründer ist die jährlich stattfindende Gründerwoche. Die Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, der Deutschen Industrie- und Handelskammer, des Zentralverbands des Deutschen Handwerks und des Bundesverbands der Freien Berufe soll Menschen für Unternehmergeist und Unternehmertum, für unternehmerische Selbstständigkeit und unternehmerisches Denken und Handeln sensibilisieren.

Hintergründe zur Gründerwoche

Jedes Jahr treffen zahlreiche Veranstalter in der 2. Novemberwoche auf all diejenigen, die sich selbstständig machen möchten oder es bereits sind. In diesem Jahr findet die "Gründerwoche Deutschland" vom 18. bis zum 24. November statt. Bundesweit wird es durch Kammern, Gründerzentren, Unternehmen, Hochschulen und Schulen Veranstaltungen geben, mit denen junge Menschen an das Thema Existenzgründung herangeführt werden. Willkommen sind alle Existenzgründer, Interessenten sowie junge Unternehmen. Hier steht man ihnen bei ihrem Gründungsvorhaben sowie bei der konkreten Entwicklung ihrer Gründungen mit Rat und Tat zur Seite.

Damit dieses doch recht neue Projekt in allen Regionen Deutschlands verankert werden kann, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Ministerien der Ländern, Kammern, Verbänden, Kommunen, kommunalen Einrichtungen sowie Schulen, Hochschulen, Gründungsinitiativen und Unternehmen gefragt. Die zentrale Aufgabe des RKW Kompetenzzentrums liegt außerdem darin, die Förderer an internationale Aktivitäten heranzuführen. Ebenso wie im Vorjahr wird es einen deutschen Vorentscheid der internationalen Wettbewerbe "Creative Business Cup (CBC)" und "Get in the Ring" geben.

Einige Highlights der kostenfreien Veranstaltungen in diesem Jahr

Sich die vielen bunten Veranstaltungen anzusehen, ist nicht schwer. Der Besuch der meisten Veranstaltungen ist für jeden kostenfrei. Daneben wird es auch in diesem Jahr wieder kostenpflichtige Ausnahmen geben. Wer an der Gründerwoche teilnehmen möchte, sollte sich rechtzeitig informieren. Bei einigen Veranstaltungen ist nämlich eine Anmeldung erforderlich.

Nachfolgend einige Highlights der diesjährigen Gründerwoche, die vom 18. bis zum 24. November stattfindet:

Fotowettbewerb "Entrepreneurship in Pictures"

Auch in diesem Jahr veranstaltet die GEW einen internationalen Fotowettbewerb. Alle, die gerne fotografieren, kreative Ideen haben und zwischen 14 und 24 Jahren alt sind, waren dazu aufgerufen, sich mit einem Foto bis Ende September 2013 zu bewerben. Zu gewinnen gibt es Einkaufsgutscheine zwischen 250 und 1000 Euro. Wahrscheinlich wird es diesen Wettbewerb auch im nächsten Jahr geben.

Nachwuchsjournalistenwettbewerb

Wer es in diesem Jahr nicht geschafft hat, einen eigenen Beitrag für den Nachwuchsjournalistenwettbewerb einzusenden, kann dies vermutlich auch im nächsten Jahr tun. Aufgerufen sind alle, die zwischen 15 und 21 Jahren alt sind, kommunikativ sind und gerne Texte schreiben. Zu den Aufgaben der Teilnehmer gehört es, spannende Themen aufzuspüren, zu recherchieren und einen packenden Artikel zu verfassen. Die besten drei Artikel werden dann in der neuen Ausgabe des Newcomers "Handelsblatt macht Schule" veröffentlicht.

Beratungen zur Unternehmensgründung

Wer schon seit längerem mit dem Gedanken spielt, ein Unternehmen zu gründen, sollte unbedingt zur diesjährigen Gründerwoche gehen. Zahlreiche Experten führen Beratungstermine durch. So zum Beispiel melanie haver accounting im nordrhein-westfälischen Rheine, Karrieresprung Gründungsberatung Severine Wetzl im sächsischen Mylau, TOPstart im niedersächsischen Nordhorn und Uwe Twachtmann Unternehmens- und Gründungsberatung in der Hansestadt Hamburg.

Hilfe bei Investitionen und Finanzierung

Besonders hilfreich ist auch die in Berlin stattfindende Beratung "Das Zahlenwerk im Businessplan: Investitions-, Finanzierungs-, Liquiditätsplan, Ertragsvorschau". Im individuellen Gespräch mit dem Betriebsberater Dipl.-Kfm. Reinhard Stempel erfährt man Wichtiges zur realistischen und plausiblen Planung seines Gründungsvorhabens.

Gründung aus der Arbeitslosigkeit

Für viele ist eine Existenzgründung eine gute Möglichkeit, sich aus der Falle Arbeitslosigkeit zu befreien. Hilfreiche Tipps und Ratschläge gibt es während der Gründungswoche in Berlin durch die Unternehmensberatung HEENEMANN. Für die Einzelgespräche ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Daneben locken noch viele weitere spannende Veranstaltungen. Welche das sind, stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Internet vor:

Veranstaltungen während der Gründerwoche

1 Kommentar zu: Die Gründerwoche 2013: Hilfe für Existenzgründer

  1. Florentine Herzberg schrieb am :

    Businessplan ist ja immer wieder das, was viele vor einer Existenzgründung zurückschreckt. Manche sorgen sich um die Finanzierung, planen aber nicht. Oder es wird geplant, aber der erste Schritt nicht getan.

    Ich finde es schön, wenn ich sehe, welche Möglichkeiten einem da kostenlos angeboten werden.
    Nur schade, dass ich für den Fotowettbewerb schon zu alt bin, wollte doch auch was gewinnen. :-)

    Herzliche Grüße
    Florentine

Wie ist Ihre Meinung? Wir freuen uns über Ihren Kommentar.




Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr Details